Ethnobotanische Samen und Sämereien

Gemüsesamen

Saatgut von vielen Raritäten wie Alte Tomatensorten Alte Gemüsesorten wie das Teltower Rübchen oder die Gartenmelde, ein altes Spinatgemüse oder der dekorative Mangold mit seinen farbigen Stielen. Auch Gemüse aus wärmeren Ländern wie die Okra-"Schoten" oder die Spargelerbse lassen sich in Mitteleuropa anbauen. Falls die Temperaturen nicht ausreichen bieten sich dafür sogenannte Mini Gewächshäuser an. Alte Getreidearten wie das Einkorn sind natürlich für die Selbstversorgung an Getreide im Garten weniger geeignet aber für Pflanzenfreunde mit ethnobotanischem Interesse sind diese Sorten durchaus reizvoll. Auch viele essbare Wildpflanzen wie die Felsenbirne lassen sich im Garten anbauen. Einige von Ihnen wie der Meerkohl gelten als Gourmet-Gemüse. Andere wie der Portulak werden schon seit Jahrhunderten in Gärten und Klostergärten gezüchtet.

Chilisamen und Tomatensamen

Manche Gemüsesorten wie Kürbis, Tomaten und Chili-Sorten haben in den letzten Jahren den Sprung in den Massenmarkt geschafft und erfreuen sich großer Popularität.

Pflanzen für den Bauerngarten

Im klassischen Bauerngarten wachsen Kräuter und Gemüse in bunter Mischung zwischen Heilkräutern und Blumen. Klassische Blumen für den Bauerngarten sind z.B. die Duftwicke und Stockrose. Neben den klassischen Kräutern wie Rosmarin und Salbei lassen sich auch viele exotische Gewürze wie die Austernpflanze oder das Thai Basilikum im Garten anpflanzen. Auch der bekannte Bärlauch verbreitet sich schnell im Garten sobald er einmal Fuß gefasst hat.
Tolle Informationen rund um das Thema Garten bietet der Garten-Blog von Gartenrausch und wer nach Fachbegriffen im Bereich Garten sucht wird bei Gartenwissen.com fündig.

Ethnobotanik

Ethnobotanik ist eigentlich die Wissenschaft von den komplexen Beziehungen zwischen Mensch und Pflanze. Neben der Nutzung als Nahrung und Heilmittel haben Pflanzen auch schon immer eine Rolle in Ritualen und alten Bräuchen gespielt. So galt z.B. der Holunder als Heilig, da ihm eine Verbindung zur Göttin Holla nachgesagt wird. Daher galt es auch als Tabu ihn zu beschneiden. Viele heimische Pflanzen wie das Habichtskraut oder das berühmte Bilsenkraut sind von Legenden umwoben. Interessant ist in diesem Zusammenhang der Tabak, der sich von einer Schamanenpflanze zum profanen Genußmittel entwickelt hat (für den Anbau in kalten Regionen ist der Bauerntabak eine interessante Pflanze). Auch manchen Kakteen wie dem San Pedro wird eine Verbindung zu den Göttern nachgesagt. Ethnobotanische Sämereien